• SAFN

Wie funktioniert die Immunreaktion?


Unser Körper hat ein sehr ausgeklügeltes System in sich, um uns vor Begegnungen mit Eindringlingen zu schützen, die uns schaden könnten, wie z. B. Viren und Bakterien. Das Immunsystem besteht aus speziell ausgebildeten Zellen und umfasst auch physische Barrieren wie die Haut und Schleimhäute, die Eindringlinge daran hindern, in den Körper zu gelangen. Die Immunzellen befinden sich hauptsächlich im Blut, durchstreifen aber den ganzen Körper.

Zwei Hauptsysteme: Angeboren und Adaptiv


Wir haben zwei Haupttypen von Immunreaktionen: eine, die "quick and dirty" ist, und eine, die anspruchsvoller ist, aber länger braucht, um sich zu etablieren. Die erste nennen wir die angeborene Immunantwort. Wie der Name schon sagt, werden Sie damit geboren und die Zellen benötigen kein vorheriges Training, um zu funktionieren. Diese Zellen sind in der Lage, sofort auf einen neuen Eindringling (Virus, Bakterien, Krebs usw.) zu reagieren, ohne ihn vorher gesehen zu haben. Sie bilden die erste Schutzschicht, die uns vor unseren täglichen Begegnungen mit potenziell schädlichen Agenzien bewahrt. In manchen Situationen ist dies jedoch nicht genug, um uns vor Krankheiten zu schützen.


Das Immunsystem hat nicht nur einen "quick and dirty" Stil, sondern auch eine elegantere und komplexere Arbeitsweise. Und, was am wichtigsten ist, das Immunsystem erinnert sich. Wenn Ihr Körper das erste Mal mit einem fremden Erreger konfrontiert wird, merkt es sich, wie dieser aussieht, so dass Ihr Immunsystem beim nächsten Mal effektiver und schneller reagieren wird, um den Schaden zu verhindern. Die adaptive Immunantwort ist der Teil des Immunsystems, der diese Gedächtnisreaktion trainiert.


Sie werden nicht mit ihr geboren, sondern entwickeln sie im Laufe Ihres Lebens. Jedes Mal, wenn Sie auf etwas stoßen, das Ihrem Körper fremd ist, wird diese Immunantwort ausgelöst und hilft Ihnen, die Krankheit zu bekämpfen. Ihr Körper braucht etwa 10-14 Tage, um diese adaptive Reaktion in Gang zu bringen. Nachdem Sie jedoch einen Eindringling abgewehrt haben, entwickeln Sie ein sogenanntes Gedächtnis für ihn. Wenn Sie ihm das nächste Mal begegnen, kann die adaptive Reaktion sofort erfolgen, ohne dass Sie es lernen müssen.


Die adaptive Immunantwort ist der Teil des Immunsystems, der eine Gedächtnisreaktion ausbildet. Dieser Mechanismus des Immunsystems wird bei Impfstoffen genutzt.

Dies ist der Mechanismus, den wir bei Impfstoffen verwenden. Indem wir den Körper einem Teil eines Virus oder einem inaktivierten Virus aussetzen, geben wir dem adaptiven Immunsystem die Chance, etwas über diesen Eindringling zu lernen, ohne dass er Sie krank macht. Wenn Sie diesem Eindringling das nächste Mal im wirklichen Leben begegnen, ist Ihr adaptives System bereit, sofort in Aktion zu treten, ohne die 10-14 Tage zu benötigen, um aktiviert zu werden.


Wichtige Zelltypen für die adaptive Immunantwort



Das Immunsystem besteht aus vielen verschiedenen Zelltypen, die alle eine wichtige Rolle spielen, aber einige sind von besonderer Bedeutung, wenn es um die Funktion von Impfstoffen geht.


APZs

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Zellen, die als Antigen-präsentierende Zellen (APZs) bezeichnet werden. Ein Antigen ist ein Fragment des Eindringlings oder des fremden Erregers. Ein Antigen kann zum Beispiel ein Stück eines Proteins sein, das Teil eines Virus ist. Die APZs verwenden Antigene als Informationen, um andere Zelltypen des Immunsystems zu trainieren und zu lehren, wie die Quelle dieses Antigens aussieht. Dieser Prozess wird Antigenpräsentation genannt.


T Zellen

Killer-T-Zellen reagieren auf ein Antigen. Jede Zelle hat Komponenten in sich, die jedes Protein in der Zelle zerschneiden und sicherstellen, dass Stücke davon für die T-Zellen sichtbar gemacht werden. Dies ermöglicht den T-Zellen, die im Körper patrouillieren, alle Zellen zu überprüfen und zu "sehen", was im Inneren der Zelle passiert. Sobald die T-Zellen etwas erkennen, das nicht dazugehört, binden sie an die Zelle und töten die Zelle, daher der Begriff Killerzellen. Ein Beispiel für eine Situation, in der dies geschehen würde, ist eine virusinfizierte Zelle.


B Zellen

B-Zellen haben mehrere Funktionen bei der Immunantwort. Wichtig ist, dass sich B-Zellen in Plasmazellen verwandeln können, die Zellen, die Antikörper produzieren. Dies ist ein weiterer wesentlicher Aspekt der adaptiven Antwort, und Antikörper sind wichtige Produkte, die wir durch eine Impfung erhalten wollen.


Antikörper

Antikörper sind Proteine, die sich an Viren oder Bakterien anlagern können, um sie zur Zerstörung zu markieren. Sie können auch eine sogenannte neutralisierende Funktion haben. Zum Beispiel können sie spezifisch an eine Struktur des Virus binden, die benötigt wird, um in die Zellen Ihres Körpers einzudringen. Dadurch wird dieser Mechanismus blockiert und das Virus daran gehindert, Zellen zu infizieren.


Zusammenfassung

Verschiedene Faktoren spielen bei einer ausgeklügelten Immunantwort zusammen, um jeden Eindringling loszuwerden. Da einige der wichtigeren Reaktionen eine Weile brauchen, um sich zu entwickeln, hat ein neues Virus Zeit, sich im Körper auszubreiten und Zellen und Organe zu schädigen. Dies führt zu Krankheiten und ist der Grund, warum Impfstoffe oft benötigt werden, um den Körper vorzubereiten und Krankheiten zu verhindern.


Verfasst von: Text: Maartje Wouters, Bild: Armando Andres Roca Suarez

4 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen