• SAFN

6 Dinge, die Sie über die Inhaltsstoffe des COVID-19-Impfstoffs wissen müssen



Wollen Sie wissen, was die Inhaltsstoffe der COVID-19-Impfstoffe sind? Und fragen Sie sich, warum Wissenschaftler sagen, dass ihr Inhalt nicht gefährlich für den menschlichen Körper ist? Dann lesen Sie weiter und sehen Sie sich die 6 Dinge an, die Sie über die Inhaltsstoffe der COVID-19-Impfstoffe wissen sollten!


Hier konzentrieren wir uns auf die Impfstoffe von Pfizer/BioNTech (mRNA-basiert) und AstraZeneca/ Oxford (Adenovirus-basiert), um einen genaueren Blick auf den Impfstoff-Mix zu werfen.


1 - Der Inhaltsstoff, der Sie vor einer Ansteckung mit COVID-19 schützt, ist für Ihren Körper unschädlich


Der Wirkstoff, der Ihnen den notwendigen Schutz der derzeit zugelassenen COVID-19-Impfstoffe bietet, ist entweder ein Boten-RNA-Molekül (mRNA), das in ein Lipid-Nanopartikel (seifenblasenähnliches Übertragungssystem) verpackt ist, oder ein Schimpansen-Adenovirus (dies ist ein nicht-pathogenes Virus, was bedeutet, dass es den Menschen nicht krank machen kann). Beide Moleküle enthalten den Code oder das Rezept, das die Anweisungen zur Herstellung eines Proteins (das so genannte Spike-Protein) enthält, das sich auf der Oberfläche des Virus befindet. Diese Moleküle sind nicht gefährlich und nicht in der Lage, sich in das menschliche Genom zu integrieren! Und warum? Erstens: Beim Impfstoff von Pfizer kommt die mRNA nie in physischen Kontakt mit dem menschlichen Genom und wird von den menschlichen Zellmaschinen zerstört, sobald sie ihre Arbeit getan hat. Zweitens: Beim Impfstoff von AstraZeneca gelangt die Adenovirus-DNA-Form zwar in den Speicherplatz des menschlichen Genoms, kann sich aber nicht vervielfältigen. Das bedeutet, dass keine zusätzlichen Adenovirus-Kopien produziert werden; dies wird auch als replikationsdefizient bezeichnet. Dadurch bereiten beide Inhaltsstoffe Ihr Immunsystem auf die Bekämpfung des echten Coronavirus vor und verlassen Ihren Körper wieder, wenn die Arbeit getan ist. Das ist eine Win-Win-Situation!


2 - Die Impfstoffe enthalten kein gefährliches Virus, können Ihnen also kein COVID-19 geben


Sie können von diesen Impfstoffen kein COVID-19 bekommen! Warum nicht? Weil das mRNA-Molekül nur die Information für das Spike-Protein trägt und nicht die Anweisungen zum Bau des gesamten Virus, SARS-CoV-2, enthält. Auch das Schimpansen-Adenovirus kann Ihnen kein COVID-19 geben, weil es ein ganz anderes Virus ist. Es ist nicht gefährlich für den menschlichen Körper, weil es einfach keinen Code oder kein Rezept hat, um Krankheiten zu verursachen. Außerdem ist dieses Adenovirus ein schwaches Virus, das sich nicht selbst vermehren kann! Ihr Körper erkennt es trotzdem als fremd, und deshalb können Sie Nebenwirkungen wie Fieber für 1-2 Tage bekommen, aber das zeigt nur, dass Sie Ihrem Immunsystem vertrauen können! Es arbeitet wie eine Grenzkontrolle, die alle Fremden, die in Ihren Körper eindringen, überprüft, bei der geringsten Beobachtung Alarm schlägt und sich wieder beruhigt, sobald die Bedrohung beseitigt ist.


3 - Die Impfstoffe sind fett, aber Sie werden davon nicht dick!


Was ist noch in diesen Impfstoffen enthalten? Die mRNA-Impfstoffe enthalten auch Lipide, die eine "fetthaltige" Schicht oder Hülle bilden, um die mRNA zu schützen und ihr zu helfen, in menschliche Zellen einzudringen. Diese Lipide wären nur dann schädlich, wenn sie in großen Mengen injiziert oder gegessen würden. Sie nehmen definitiv mehr ungesunde Fette zu sich, wenn Sie eine einzige Pommes frites essen, selbst wenn sie selbst gemacht sind!


4 - Die Impfstoffe enthalten einfachen Haushaltszucker und Salz


Ja, einer der Inhaltsstoffe ist Saccharose (einfacher Haushaltszucker). Er hilft den Molekülen des Impfstoffs, beim Einfrieren ihre Form zu behalten. Zusätzlich enthalten die Impfstoffe Salz zur weiteren Stabilisierung der für die Lagerung und Injektion wichtigen mRNA- oder Adenovirus-Moleküle. Die Mengen dieser Stoffe in den Impfstoffinjektionen sind jedoch zu gering, um eine schädliche Wirkung auf den menschlichen Körper zu haben! Ihr Arzt hat Ihnen nun geraten, Ihren Zucker- und Salzkonsum zu reduzieren? Nein, kein Problem! Ihre täglichen Mahlzeiten (ich hoffe, Sie essen!) enthalten viel höhere Mengen an Zucker und Salz als diese Impfstoffe. Sie sind Diabetiker und fragen sich, ob Sie Insulin spritzen sollen, um den Zuckergehalt dieser Impfstoffe auszugleichen? Nein! Bitte tun Sie das nicht, denn Sie werden keine Veränderung Ihres Blutzuckerspiegels feststellen!


5 - Der Impfstoff von AstraZeneca/Oxford enthält 3 Inhaltsstoffe mehr als der Impfstoff von Pfizer/BioNTech


Die Adenovirus-Impfstoffe enthalten drei weitere Bestandteile, nämlich Aminosäure, Emulgator und Alkohol. Die Aminosäure ist ein Restprodukt aus dem Herstellungsprozess und kommt natürlich im menschlichen Körper vor, da wir Aminosäuren benötigen, damit unser Körper richtig funktioniert. Es handelt sich also nur um eine zusätzliche Aminosäure in einer geringen Menge, die höchstwahrscheinlich keinen Unterschied macht! Haben Sie sich gefragt, ob der Emulgator und der Alkohol Ihrem Körper schaden werden? Diese Mengen sind nicht groß genug, um für Ihren Körper schädlich zu sein, und Sie werden eine viel höhere Aufnahme dieser Substanzen haben, wenn Sie verarbeitete Lebensmittel essen und dabei etwas trinken! Und selbst wenn Sie sich "clean" ernähren und niemals Alkohol trinken, wird Ihr Körper durch die geringe Menge des in diesem Impfstoff enthaltenen Emulgators und Alkohols nicht beeinträchtigt!


6 - Der Hauptinhalt ist Wasser


Nicht zuletzt ist der Hauptinhalt dieser Impfstoffe Wasser. Dies ist sterilisiertes Wasser und nur dann gefährlich für den menschlichen Körper, wenn es in sehr großen Mengen in einem sehr kurzen Zeitrahmen konsumiert wird! Sie fragen sich vielleicht, warum Wasser in diesen Impfstoffen enthalten ist? Es ist ein Nebenprodukt des Herstellungsprozesses und wichtig für die Injektion. Versuchen Sie nun, eine Spritze oder einen Trinkhalm zu nehmen, ein sehr trockenes Pulver wie Mehl aufzusaugen und es in Ihren Teddybär zu injizieren. Haben Sie das Bild vor Augen? Das ist der Grund, warum Wasser drin ist, um die Lagerung und Injektion des Impfstoffinhalts zu erleichtern. Das Injektionsvolumen liegt zwischen 0,3 mL und 0,5 mL und wird von Ihrem Körper, der bis zu 60% aus Wasser besteht, höchstwahrscheinlich nicht registriert. Sie werden mehr Wasser einnehmen, wenn Sie einen italienischen Espresso trinken!


Zweifellos ist der Inhalt des Impfstoffs nützlich und bereitet Ihr Immunsystem auf den Kampf gegen das Coronavirus vor. Das zusätzlich enthaltene Fett, der Zucker, der Emulgator, der Alkohol und das Wasser, die in diesen Impfstoffen enthalten sind, sind in sehr geringen Mengen vorhanden und machen keinen Unterschied für Ihren Körper. Wenn Sie innerhalb weniger Minuten eine riesige Menge Wasser in der Größenordnung von mehreren Litern trinken, kann Sie das potenziell umbringen. Wenn Sie dagegen kein Wasser mehr trinken, werden Sie innerhalb von ein oder zwei Wochen sterben. Denken Sie daran: Die Menge macht das Gift!


Verfasst von Julia Brinkmeier



Referenzen








50 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen